„Aufwind ist immer gut“! Jens Weißflog als Überraschungsgast bei der Meleghy Automotive Unternehmensgruppe

In der Meleghy Automotive Unternehmensgruppe ist ein einheitliches Leitbild und das Verständnis einer Unternehmenskultur von besonderer Bedeutung. Unternehmenskultur kann man nicht einfach überstülpen. Man muss sie verstehen, um sie sich zu Eigen zu machen.

Die kontinuierlich wachsende Unternehmensgruppe verfügt bereits über ein Leitbild mit elf Leitsätzen. Den Führungskräften der neuen Unternehmenstochter dieses Leitbild zu erläutern und verständlich zu machen, war Ziel des Workshops in Oberwiesental im Erzgebirge.

Zu Beginn wurde den Teilnehmern die ursprüngliche Entstehung des Leitbildes mit seinen elf ineinandergreifenden Leitsätzen von der Unternehmensleitung dargestellt, um diese am darauf folgenden Tag in Arbeitssitzungen in sechs Arbeitsgruppen kontrovers zu diskutieren und verstehen zu lernen.

Um eine entsprechende Atmosphäre für die Diskussionen zu schaffen und auch Veränderung aus einem anderen Blickwinkel zu sehen, hielt Jens Weißflog einen Impulsvortrag über die Bereitschaft zum Neuen und für notwendige Veränderungen für den Erfolg.

Jens Weißflog ist einer der erfolgreichsten Wintersportler aller Zeiten und kann mit drei olympischen Goldmedaillen, einer Silbermedaille, drei Weltmeisterschaften, fünf Vize-Weltmeisterschaften und fünf dritten Plätzen sowie 33 Weltcupsiegen und dem viermaligen Gewinn der Vierschanzentournee auf eine wahrhaftig beispiellose Karriere und Erfolgsbilanz zurückblicken.

Eindrucksvoll schilderte er die Meilensteine seiner Karriere. Er berichtete über seine Erfahrungen, insbesondere wie aus absoluten Höhen quasi über Nacht Tiefen geworden waren. Nur die Bereitschaft zur Veränderung, die Innovation des Neuen und die Motivation des Erreichens haben in seiner Karriere immer wieder zu Höchstleitungen geführt. Am Beispiel der Umstellung vom Parallelflug auf den V-Flug erläuterte er den interessierten Zuhörern, dass es nicht alleine mit der neuen Skistellung getan war, sondern dass der wesentlichere Teil des Erfolges in der Umstellung seiner selbst begründet war. Nur das perfekte Zusammenspiel seines Körpers über sein Körpergefühl in Verbindung mit den physikalischen Verbesserungen der neuen Sprungform konnte ihn wieder an die Spitze führen.

Der Beitrag von Herrn Weißflog war ein perfekter Einstieg zu den Arbeitssitzungen der sechs Gruppen am nächsten Tag. Jedes Team diskutierte drei Leitsätze und leitete dazu sein Verständnis ab, welches im Anschluss der Sitzung gegenüber den anderen Gruppen präsentiert und nochmals diskutiert wurde. Interessant waren viele Übereinstimmungen in den Gruppenergebnissen, auch Verbesserungspotential konnte aufgezeigt werden.

Am Ende des Workshops waren alle Teilnehmer der Meinung, dass es eine sehr positive Veranstaltung war, die das Miteinander und Kennenlernen standortübergreifend sehr gefördert hat.

Es gilt nun die Leitsätze weiter in die Unternehmen in Bernsbach und Lößnitz zu transportieren. Dies geschieht über weitere kleine Workshops, die dezentral organisiert sind. Dort werden die Leitsätze von den Führungskräften den Kollegen und Kolleginnen erläutert und mit ihnen diskutiert, um sie dann am 14.06.2014 im Rahmen eines Familienfestes an unserem Standort Bernsbach/Lößnitz feierlich einzuführen.

An dieser Stelle nochmals unser Dank an Herrn Jens Weißflog und an Frau Silke Schrupp-Nefen, die den Workshop mit ihrem Team hervorragend moderierte und an alle teilnehmenden Kollegen und Kolleginnen für ihre rege und konstruktive Teilnahme.

2016-10-18T12:08:53+00:00 18 Apr 2014|in.personal, in.unternehmensgruppe|