MEB Großauftrag für Automobilzulieferer Meleghy Automotive Gera

Thüringen profitiert vom Trend zum Elektro-Auto. Die Firma Meleghy Automotive will in den Standort Gera einen zweistelligen Millionenbetrag investieren und 150 Mitarbeiter einstellen. Grund ist ein Großauftrag mit VW.

Hierzu führten wir ein Interview mit dem MDR Thüringen:

https://www.mdr.de/mdr-thueringen/audio-755514.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

 

Interview in Schriftform:

Riesige Werkshallen, hohe Lager, Metall-Geschepper, direkt an der Autobahnauffahrt Gera hat sich Meleghy Automotive angesiedelt. Von den Autos die dort an düsen, hat so manches ein Stück Meleghy Automotive an sich und auch beim neuen VW Großauftrag liefert Meleghy Automotive im wahrsten Sinne des Wortes den Grundstock erklärt Werksleiter Herbert Marx: „Wenn Sie sich mal unters Auto legen und gucken unten drunter, machen die Räder ab, dann sehen Sie die Längsträger, die Bodengruppe und unsere Teile gehen hauptsächlich in die Bodengruppe. Längsträger vorne rechts, links, Längsträger hinten. Wir sind als Werk Gera stolz darauf diesen Auftrag bekommen zu haben von VW.“

Teile für 300.000 Autos werden in den nächsten drei Jahren von Gera nach Zwickau geliefert. Nicht zu schaffen für die 250 Mitarbeiter bisher, deshalb sucht Werksleiter Herbert Marx dringend Verstärkung. „Wir brauchen in den nächsten zwei bis drei Jahren 150 neue Mitarbeiter hier am Standort Gera, wir suchen hier ganz speziell Anlagenführer für Großpressen,  Anlagenführer für Schweißtechnik und natürlich ohne die es natürlich auch nicht geht, denn man muss die Teile von A nach B bewegen, Staplerfahrer im Logistikbereich“, so Herbert Marx. Und die liefern künftig höchste Qualität. Nicht umsonst hat Meleghy Automotive den Großauftrag erhalten. „Das ist nicht der erste Auftrag den wir von VW haben. Wir machen auch weiße Ware, das sind Waschmaschinen, Hausgeräte, Backöfen, da sind wir auch im Moment sehr weit vorne“, erzählt Herbert Marx. Und so hat so mancher ohne es zu wissen ein Stück Meleghy Automotive Gera bei sich zu Hause, lacht Werksleiter Herbert Marx: „Also ich zu Hause habe selber auch schon mal geguckt und habe den Backofen rausgezogen und gesehen es ist einer von unseren.“

2018-07-06T10:54:04+00:006 Jul 2018|in.unternehmensgruppe, in.wirtschaft|