Meleghy schafft neue Arbeitsplätze in Gera

Der thüringische Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee verfolgt schon seit längerem die positive Entwicklung des Werkes in Gera. Besonders interessiert ist er, als geborener Geraner, an der Schaffung neuer und zuverlässiger Arbeitsplätze. Meleghy International ist ein positives Beispiel für ihn, wie dies am Standort Gera erfolgreich umgesetzt wird. Dies erfolgt sowohl durch eigene Ausbildung von Fachkräften, der internen Weiterbildung von Mitarbeitern sowie durch die Zusammenarbeit mit den Agenturen für Arbeit.

Bereits zu Beginn seiner thüringischen Amtszeit 2015 informierte er sich über die Pläne und Situation des Unternehmens. 2017 lotete er gemeinsam mit der Geschäftsleitung Möglichkeiten der Unterstützung seitens des Landes und der EU aus. Leider konnten aufgrund der bereits erreichten Größe keine finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden. Nichtsdestotrotz ließ es sich Minister Tiefensee nicht nehmen, sich über den aktuellen Stand der Umsetzung des neuen Großprojektes im Rahmen der Elektromobilität und der damit einhergehenden Arbeitsplatzschaffung vor Ort zu informieren.

2018-05-10T12:43:48+00:004 Mai 2018|in.personal, in.unternehmensgruppe, in.wirtschaft|